BGH unterbindet unlauteren Wettbwerb

Mit einem richtungsweisenden Urteil zum Bestattungspreisvergleich im Internet hat der Bundesgerichtshof den Verbrauchern einen guten Dienst erwiesen.

Für fast alles gibt es heute Online-Preisvergleichsportale – auch für Bestattungen. Doch wirklich sinnvoll sind die in aller Regel nicht. Denn die empfohlenen Bestatter müssen bis zu 20 Prozent Provision an das Vergleichsportal zahlen, wenn ein Bestattungsvertrag zustande kommt. Und diese Kosten geben sie natürlich direkt an ihre Kunden weiter.

Aber die erwarten zu Recht Transparenz und Seriosität – und keine versteckten Kosten bei vermeintlich preisgünstigen Angeboten. Deshalb hat jetzt der Bundesgerichtshof in einer höchstrichterlichen Entscheidung geurteilt, dass Vermittlungsportale für Bestattungen klar und deutlich darauf hinweisen müssen, wenn sie nicht sämtliche Anbieter, sondern nur ausgewählte Unternehmen berücksichtigen, die sich für den Fall des Vertragsschlusses mit dem Nutzer zur Zahlung einer Provision an den Portalbetreiber verpflichtet haben (Urteil vom 27. April 2017 - I ZR 55/16).

Fallen Sie nicht auf Disount-Angebote herein!

Die genauen Kosten einer würdigen Bestattung lassen sich aufgrund der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten immer erst im Rahmen einer individuellen Beratung ermitteln.  Je nach der gewünschten Bestattungsart unterscheiden sich zum Beispiel die Friedhofsgebühren auf den Friedhöfen in Hannover und in der Region zum Teil ganz erheblich. Pauschale Discount-Angebote berücksichtigen solche Differenzierungen in aller Regel nicht. Oftmals ist bei ihnen die Bestattung auf einem bestimmten, vom Kunden gewünschten Friedhof gar nicht möglich.

 

Wir sind für Sie da

Möchten Sie einen Termin für Ihr persönliches Beratungsgespräch mit einer erfahrenen Fachkraft vereinbaren? – Sie erreichen uns rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0511 957857. Und unsere Online-Entscheidungshilfe macht es Ihnen leichter, die richtige Grabart zu wählen und gibt Ihnen eine erste Gesamtkostenübersicht.