Dem Abschied Worte geben

Traueransprache nach Kirchenaustritt: Die Traueransprache durch einen freien Trauerredner – willkommene Unterstützung bei der Trauerbewältigung.

Der Beruf des Trauerredners entstand im 19. Jahrhundert in Folge der zunehmenden Abwendung vieler Menschen von der Kirche.  Auch die Etablierung der Feuerbestattung, der die Kirchen bis in die 50er- und 60er-Jahre kritisch gegenüber standen, trug ihren Teil zur Etablierung des Berufes bei. Heute arbeiten rund 500 hauptberufliche Trauerredner in Deutschland. In aller Regel handelt es sich um Quereinsteiger, häufig sind Trauerredner theologisch ausgebildet, haben einen humanistischen oder anderen Hintergrund. Eine einheitliche Ausbildung gibt es nicht, dafür aber eine Vielzahl an Seminaren und Ausbildungsangeboten, vom einfachen Wochenendkurs bis hin zur mehrjährigen Ausbildung.

Warum ein Trauerredner?

Die Trauerfeier ist ein wichtiges Ritual beim Abschied von einem verstorbenen Menschen und hilft bei der Trauerbewältigung. Der Trauerredner (oder Pfarrer) leitet hierbei die Trauergäste durch die Trauerfeier, gibt durch eine klare Struktur Halt und Trost, vermittelt Sinn und leitet zum Ende der Feier die Trauergäste gedanklich wieder ins Leben zurück.

Es kommt immer wieder vor, dass Angehörige selbst die  komplette Traueransprache halten wollen. Doch gerade in der emotional sehr belastenden Situation einer Trauerfeier ist dies meistens nicht empfehlenswert. Wenn nämlich der Angehörige  bei der Ansprache von seinen eigenen Gefühlen überwältigt werden sollte und die Rede abbrechen muss, macht er sich seinen Lebtag große Vorwürfe. Unser Rat: Lieber auf einen Profi zurückgreifen, der die Traueransprache hält, und selbst nur einen kurzen Nachruf vortragen.

Auch kommt es vor, dass Angehörige nur Musikstücke einspielen möchten und ganz auf eine Traueransprache verzichten wollen. In diesen Momenten merkt man, wie wichtig eine Traueransprache ist. Sie gibt den Trauergästen einen Rahmen, an dem sie sich entlanghangeln können. Eine rein musikalische Begleitung kann die Trauergäste verwirren: Was passiert als nächstes? Ist die Trauerfeier jetzt beendet? 

Was kostet eine Traueransprache?

Für das Gespräch mit den Angehörigen, die Vorbereitung der Trauerrede sowie die Ansprache selbst stellt der Trauerredner zumeist eine pauschale Rechnung. Die Kosten für einen Trauerredner beginnen bei 200 Euro, können aber auch ein Mehrfaches betragen. Die Traueransprache durch Pfarrer/in ist kostenfrei, wenn der Verstorbene zum Zeitpunkt des Todes Kirchenmitglied war.

Die erfahrenen Beraterinnen und Berater unseres Hauses sind Ihnen auf Wunsch gerne bei der Vermittlung eines Trauerredners behilflich – nutzen Sie bei Bedarf gerne unser Rückruf-Angebot.