Sarg oder Urne individuell gestalten

Immer wieder erweist es sich als sehr tröstlich für viele Angehörige, wenn sie durch eigenes Gestalten von Sarg oder Urne ganz bewusst von ihrem lieben Verstorbenen Abschied nehmen können. In Kooperation mit der hannoverschen Kunsttherapeutin und ausgebildeten Trauerbegleiterin Regine Schulze bietet Wiese Bestattung diese Möglichkeit in wohltuender Atmosphäre am Hauptgeschäftssitz in der Baumschulenallee an.

Auf Wunsch besucht Frau Schulze die Angehörigen auch zu Hause; die Gestaltung von Sarg bzw. Urne ist auch in ihrem Atelier möglich. In einem gemeinsamen Vorgespräch werden Ihre Wünsche und Vorstellungen formuliert, die dann zeitnah, finanziell überschaubar und praktisch umgesetzt werden. Auch eine telefonische Absprache ist möglich. Die Möglichkeiten können so individuell sein, wie der Mensch ist.

Unter behutsamer Begleitung der Kunsttherapeutin arbeiten Sie in ungestörter und achtsamer Atmosphäre mit hochwertigen und selbstverständlich ungiftigen Farben. Es besteht die Möglichkeit, den Gestaltungsprozess mit einer Foto-CD als bleibende Erinnerung an die Zeit des Abschieds zu dokumentieren. 

Auftragsarbeit

Auf Wunsch übernimmt Regine Schulze auch für Sie die Gestaltung des Sarges oder der Urne. Mit großem Einfühlungsvermögen lässt sie sich auf den Verstorbenen ein und verbindet fachliches Können mit feiner Intuition. Gern können Sie diesen Malprozess als Zeuge oder Zeugin miterleben. Dadurch sind Sie mitgestaltend im Geschehen eingebunden – dies wird sehr häufig als heilsam erlebt.

Bilder als Erinnerungsspuren

Auf Wunsch können ergänzend Farbenergiebilder gestaltet werden, die den Prozess begleiten und für Sie als Erinnerungsspuren bleiben.

Kontakt

Regine Schulze

Geveker Kamp 40

30455 Hannover

Telefon: 0511 4818668
E-Mail: regine.schulze@malort.de

Weitere Informationen auf der Website von Regine Schulze

Zur Person – Regine Schulze

  • Bildende Künstlerin und Dipl. Sozialpädagogin
  • Seit 2007 kunsttherapeutische Tätigkeit auf  Palliativstationen in Hannover und Hildesheim (2015 Palliativstation an der MHH)
  • Referentin in der Weiterbildung Palliativmedizin
  • Weiterbildung in Sterbebegleitung und Trauerbegleitung
  • Hospizarbeit
  • Projekte zu Leben und Tod
  • Freies Atelier + MALORT seit 1998

Menschen jeden Alters in einer geschützten Atmosphäre den individuellen schöpferischen Ausdruck zu ermöglichen und dabei den Kontakt zu sich selbst zu stärken, ist mein zentrales Anliegen. Eine „wertfreie Grundhaltung“ ist Basis und ermöglicht den geborgenen und damit heilsamen Raum für Ausdruck und Sein. Besonders die schöpferische Arbeit in Zeiten des Überganges von „Leben, Sterben, Tod“ ist für mich eine wichtige Herausforderung in dieser Zeit.