Ökologische und nachhaltige Bestattungen: Abschied nehmen im Einklang mit der Umwelt

Öko-Bestattung: Abschied im Einklang mit der Umwelt

Immer mehr Menschen versuchen heute, ihr Leben umweltverträglicher und nachhaltiger zu organisieren – indem sie zum Beispiel unnötigen Energieverbrauch vermeiden oder bevorzugt Naturprodukte statt Kunstoffen verwenden. Auch das Thema Bestattung wird immer häufiger unter ökologischen Aspekten wahrgenommen: Der letzte Fußabdruck, der hinterlassen wird, soll ebenfalls möglichst grün sein.

Diesem Wunsch wollen wir bei Wiese gerecht werden. Deshalb bieten wir nicht nur umfassende Beratung zum Thema ökologisch wertvolle Bestattungen, sondern auch ausgewählte Produkte, die diesen Anspruch erfüllen – wie zum Beispiel Vollholzsärge aus nachhaltiger heimischer Holzwirtschaft.

Zur Oberflächenbehandlung des Holzes werden dabei natürliche Öle oder Wachse verwendet, die Griffe bestehen aus Holz oder Hanfseil statt aus Metall oder Kunststoff. Auch die Innenausstattung ist biologisch vollständig abbaubar.

Ein anderer wichtiger Aspekt ist die Kleidung, in der der Verstorbene zur letzten Ruhe gebettet werden soll. Hier kommen ebenfalls vergängliche Materialien in Frage, etwa Baumwolle oder Seide.

Mitglied im Netzwerk Die Grüne Linie

Entsprechende Lieferanten sind allerdings derzeit noch relativ schwer zu finden. Das Haus Wiese ist deshalb dem Bestatter-Netzwerk Die Grüne Linie beigetreten, das bereits mehrfach ausgezeichnet worden ist – unter anderem vom Bundesumweltministerium und dem Naturschutzbund Deutschland. Zu den Zielen des Netzwerks gehören der professionelle Erfahrungsaustausch zu allen Fragen rund um das Thema Grüne Bestattung, aber auch das Herstellen von Kontakten zu zertifizierten Lieferanten und Dienstleistern.

Gut zu Mutter Natur zurückkehren

Zusätzlich zu den bereits angesprochenen Punkten gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, den letzten Abschied im Einklang mit der Umwelt zu gestalten. Das beginnt bei FSC-zertifizierten Papieren und Kuverts für die Trauerdrucksachen und bei jahreszeitgemäßem Blumenschmuck für Trauerfeier und Grabgestaltung aus regionalem Freilandanbau.

Ein Grabmal aus Naturstein regionaler Steinbrüche entspricht mehr dem Gedanken der Nachhaltigkeit als ein aus afrikanischen Hartgesteinen oder brasilianischen Quarziten gefertigtes.

Und warum nicht sogar über das Thema „Grabstein-Recycling“ nachdenken, also über die Umarbeitung alter, nicht mehr verwendeter Grabmäler? – Gerne beraten wir Sie fachkundig und kompetent zu diesen und allen anderen Fragen der Bestattungsvorsorge.

Wir sind für Sie da – einfach Termin vereinnaren

Die beste Entscheidungshilfe: Die professionelle Beratung durch eine erfahrene Fachkraft. Möchten Sie einen Termin für das persönliche Beratungsgespräch vereinbaren? – Sie erreichen uns rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0511 957857. Möchten Sie, dass wir Sie kontakten? – Dann nutzen Sie einfach unser Rückruf-Formular.

Rückruf anfordern